Trauma

Psychotherapie ist eine wirksame Behandlungsmethode bei einem Trauma. Ein Trauma entsteht durch schwere Belastungserfahrungen, die jemanden emotional, körperlich oder mental überfordern und ihn dazu bringen, sich von der Welt und von anderen Menschen zurückzuziehen. Ein Trauma kann durch viele Arten von Ereignissen verursacht werden, wie Unfälle, Krieg, sexueller Missbrauch, häusliche Gewalt und Naturkatastrophen. Traumatische Erfahrungen können zu langfristigen emotionalen und körperlichen Problemen führen. Unter anderem zu Angstzuständen, Depressionen, Schlafstörungen, Alpträumne und körperlichen Schmerzen. In der Psychotherapie ist z.B. EMDR eine bewährte Methode um Traumata zu bearbeiten und zu überwinden.


Mikrotrauma

Mikrotraumata in der Psychotherapie unterscheiden sich von den großen traumatischen Ereignissen. Mikrotraumata sind oft subtiler und können sich langsam entwickeln und sich auf die Psyche und das Wohlbefinden einer Person auswirken. Insbesondere wenn sie regelmäßig und wiederholt erlebt werden. Sie können zu emotionalen Belastungen wie Angst, Depressionen, Wut, Scham und Verwirrung führen, ohne dass es sofort erkennbar ist. Hierunter fallen zum Beispiel Unterdrückung, emotionale Gewalt, Benachteiligung, Vernachlässigung, und viele Weitere.